Vor langer Zeit auf der Schwäbischen Alb taten sich ein paar Jungs zusammen, um mit Gitarren ihrem Hobby zu frönen. Daraus wurde bald mehr und sie kauften sich gebrauchte Geräte von der "Cherry-Band" aus dem Nachbardorf Neidlingen.

 

Der erste Proberaum war im Keller von Tex und Pille. Diesem folgte bald der Turnraum der Grundschule. Das Equipment durften wir im Nebenraum, dem Geräteraum, lagern.

 

 

Die ersten Auftritte bei Festen des örtlichen Gesangvereins und des Sportvereins wurden vollzogen. Ein Gastauftritt (Februar 79), bei der Cherry-Band in Neidlingen, zeigte uns, dass die Qualität unserer Musikganz gut war.
Mit dem neuen (inzwischen dritten) Schlagzeuger Jürgen ging es ab dem Jahre 1980 weiter.
Dieser brachte es fertig, sein komplett montiertes Schlagzeug am Stück in seinem Winzauto (war's ein Polo?) aus Dettingen einmal in der Woche nach Schopfloch zur Probe zu karren.
Im Herbst stieß Petra zu uns, die uns mit ihrer als Orgel eingesetzte Quetschkommode, sprich Akkordeon, verstärkte.
Im Frühjahr 1982 verlegte die Gruppe ihren Proberaum nach Kirchheim in ein baufälliges Bauernhaus auf dem alten Schafhof. Wir hatten in diesem Jahr 2 Auftritte bei Festen im Kirchheimer Ludwig-Uhland-Gymnasium.

 

Der Proberaum wurde in vielen Stunden angemalt, eine Bar aus Coladosen wurde eingebaut und immer wieder wurden wir von Elke mit Kuchen versorgt. Das war eine tolle Zeit, die leider durch Auflösung der Gruppe im Juli 1983 zu Ende ging.

Es folgte eine lange Zeit der musikalischen Stille, die der Gründung von Familien und den beruflichen Verpflichtungen geschuldet war.

 

17 Jahre später:

Stefan, der bereits in Schopfloch dabei gewesen war, rief bei Pille und Tex an, weil er seinen damaligen Gitarrenverstärker suchte. Den hat er übrigens bis heute noch nicht gefunden.
Aus diesem Anruf entstand die Idee, es wieder mit Musik machen zu probieren.

Bernd, ein Bekannter von Stefan, verstärkte unsere Truppe als Bassist. Als dann noch Rainer
mit seinem Schlagzeug hinzukam, waren wir komplett. Jetzt konnten wir auch bald einige "öffentliche Proben" machen.

Leider verstarb Bernd überraschend im Frühjahr 2006. Mit ihm verloren wir einen zuverlässigen musikalischen und menschlichen Pfeiler, der uns mit seiner Erfahrung immer wieder einen Schritt voranbrachte.

 

 

Eine lange Zeit teilten wir drei Gitarristen den Bass unter uns auf, bis Pille schließlich komplett zum Bassisten mutierte.

Mehrere Jahre und Auftritte später, nämlich im Frühjahr 2011, bekamen wir Verstärkung. Wolfgang hatte per Mail nachgefragt, ob wir nicht einen Keyboarder brauchen könnten. Es zeigte sich schnell, dass er 100 %ig zu uns passte. Bereits im Sommer erfolgte sein erster Auftritt mit uns bei einer Firmenveranstaltung für die wir gebucht waren.

Das Leben macht einem manchmal einen unerwarteten Strich durch die Rechnung. So auch bei uns. Leider konnte Wolfgang uns nur bei diesem einen Auftritt im Sommer 2011 begleiten. Der Herbst und Winter 2011 waren geprägt von schweren Krankheiten. Im Januar 2013 mussten wir uns für immer von Wolfgang verabschieden.

 

Wolfgang hat sich uns in der kurzen Zeit, die wir ihn kennenlernen durften, als ein Mensch offenbart, dem die Musik enorm viel bedeutet und der durch sein fröhliches Naturell einfach toll in unsere Gruppe gepasst hat. Wir werden ihn immer vermissen.

In den folgenden Jahren hatten wir verschiedene Auftritte und konnten uns langsam ein Stammpublikum aufbauen. Ende 2013 hat Rainer die Gruppe verlassen. Mit Matze hatten wir einen sehr guten Nachfolger gefunden. Weitere Verstärkung bekamen wir durch Niko, der sein Keyboard mitbrachte.

In unserer Band haben bereits einige  Personen im Laufe der Jahre mitgespielt. So hatten wir verschiedene Schlagzeuger, Gastgitarristen und Keyboarder.

Und auch 2015 hatten wir wieder ein "Personalproblem". Matze wollte nicht mehr mitspielen und so mussten wir kurzfristig für die kommenden Termine einen Ersatz finden. Dank Hannes, der auf lange Jahre Erfahrung zurückblicken kann, konnten wir dieses erneute Problem lösen.

Im Herbst 2015 haben wir wieder einen neuen Drummer gefunden.Wir mussten mit Lothar alle bestehenden Stücke neu erarbeiten und wollten dabei auch frische hinzunehmen. Mit dieser Arbeit waren wir bis ins Frühjahr 2016 beschäftigt.

Einen Teil des Programms boten wir am 23. April 2016 in der Turngemeinde Kirchheim vor tanzfreudigem Publikum dar. Nach der Musiknacht 2016 in Kirchheim und einem weiteren Termin hat uns leider auch Lothar wieder verlassen.

Wieder galt es, eine Lücke zu schliessen. Und wieder haben wir ein Casting mit ganz verschiedenen Drummern gemacht. Nach einigen Wochen wars dann sowit und wir konnten mit Carsten einen Menschen und Musiker finden, der wie ein Puzzlestück in unsere Bnd passt.

Weitere Verstärkung bekamen wir im Winter 2017 mit Andrea, die uns mit Ihrem Gesang unterstützen wird.